Berlin – die etwas andere Weltkulturerbestadt

Was hat Berlin, das andere Weltstädte missen? Naja, erstmals sind da die Einheimischen, welche mit Ihrem rauen, aber dennoch freundlichen Scharm einen bedeutenden Teil des Berliner Erlebnisses ausmachen. Hinzu kommt dann noch die unglaubliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten, die nicht nur dessen neu entdeckten Stolz wiederspiegeln, sondern auch noch dessen große Geschichte und die dramatischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts.

Wenn jemand an Berlin denkt, ist das Erste das in der Regel in den Sinn kommt natürlich dessen Wahrzeichen – das Brandenburger Tor. Seit Jahrzehnten ein Zeichen der Teilung, hat das Monument schon seit langem das schlagende Herz der Stadt dargestellt, welche voll mit Ideen, Inspiration, Kunst, Kultur und Kreativität ist.

Höhepunkte im westlichen Teil Berlins sind die elegante Einkaufsstraße des Kurfürstendamms, das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) für Boutiquen und exklusive Galerien, die wunderschönen Wohnstraßen und natürlich Berlins bekanntes Nachtleben. Apropos Nachtleben, keine Reise nach Berlin wäre komplett ohne einen Abend im Friedrichstadtpalast, Deutschlands führendes Varietés. Mit der aktuellen Produktion stellt der Palast die teuerste und unglaublichste Bühnenshow aller Zeiten dar.

Dieses Berliner Schauspiel ist das Hoch des Glamours – eine Explosion an Lichtern, Farben, Kostüme und Spezialeffekte. Die weltoffene Atmosphäre durchdringt auch das Regierungsviertel, welches sich aus dem Osten vom Brandenburger Tor bis hin zum benachbarten Reichstag streckt. Es liegt ein Gefühl von Frieden und Freiheit in der Luft – ganz im Gegenteil zu den Tagen als Berlin für undenkbare Verbrechen verantwortlich war. Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, eine Arbeit des New Yorker Architekt Peter Eisenman in der Nähe des Brandenburger Tors, sowie das Dokumentationszentrum für die Topographie des Terrors aus dem ehemaligen Gestapo Hauptsitzes, dienen als Erinnerungen an diese Grausamkeiten.

Berlins zentraler Prachtboulevard “Unter den Linden” reicht östlich vom Brandenburger Tor bis hin zum Alexanderplatz, bei der Museumsinsel zum Weltkulturerbe, der Berliner Kathedrale, die Neue Wache und das aus dem Barock entstandene Zeughaus vorbei, welches außerdem Heim des Deutschen Historischen Museum ist. Wenn man weit genug geht erreicht man den Fernsehturm, welcher bis heute das höchste Bauwerk Deutschlands darstellt. Die Ansicht von oben, welche sich über Berlin bis hin zum Brandenburg streckt, ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

In der Nähe ist dann der Gendarmenmarkt, welcher als Berlins schönster Platz gelobt wird. Der Deutsche Dom, die Französische Kathedrale und die Konzerthalle bilden einen prachtvollen und grandiosen Gesamteindruck. Die Atmosphäre der Hackeschen Höfe, welche auch in der Mitte des Bezirks sind, sind zwar weniger grandios, aber dafür umso mehr entspannt, locker und gelassen. Dieser Handelskomplex ist die größte Anreihung von geschlossenen Höfen in Deutschland und ist seit 1977 denkmalgeschützt.

Für einen authentischen Geschmack von Alt-Berlin, erkunden Sie im Vorplatz die lebendige Vielfalt an Kunstgalerien, Kinos, Theatern, sowie zahlreiche Restaurants und Bars. Dem künstlerischen Flair der Stadt kann man dahingehend kaum entkommen. Dieser ist ein Merkmal, welches nach fast einem Vierteljahrhundert nach dem Fall der Berliner Mauer, nach wie vor ein definierendes Anzeichen der Stadt darstellt. Berlin ist die kreative Werkstadt Deutschlands, ein Trendsetter und eine Hauptstadt der Mode, Design und Musik. Der fortschrittliche Geist des Optimismus, welcher die wiedervereinte Stadt umhüllt, ist noch immer erstaunlich.

Hunderte Hinterhof Ateliers sind aus dem Schatten entstanden, wodurch Kunst die Straßen, Wände von Gebäuden und sogar ganze Stadtteile erobert hat. Künstler haben sich sogar die Überreste der Berliner Mauer für dessen Ideen angeeignet: Der Abschnitt der Oberbaumbrücke bis hin zum Ostbahnhof, welcher mittlerweile East Side Gallery genannt wird, ist zu einer illustrierten Enzyklopädie der Straßenkunst geworden. Heutzutage sind der Kreuzberg, Prenzlauer Berg, Neukölln und Wedding die Bezirke erster Wahl für mehr als 20.000 Künstler. Es ist genau diese kreative Kraft, welche hinter der unverwechselbaren Atmosphäre Berlins liegt. Eine Atmosphäre welche Berlin zur Hauptstadt für etablierte, sowie alternative Kunst macht. Lassen Sie sich inspirieren, verführen und verzaubern, indem Sie in diesen kreativen Kosmos eintauchen. Lernen Sie die Menschen von Berlin kennen. Neben den vielen Sehenswürdigkeiten sind die Einheimischen Berlins wohl der beste Grund um diese Stadt zu entdecken – und die perfekte Ausrede, diese schöne Stadt wieder zu besuchen.

More from this author

Schreib einen Kommentar